EXKLUSIVE PRODUKTE
GRÖßTER MANUKA SHOP EUROPAS
GÜNSTIGE PREISE
Kauf auf Rechnung
10% Rabatt ab 40€ Einkaufswert (Gutschein-Code:MNKN20)
Versandfrei ab 69€ in Deutschland
  • Kauf auf Rechnung
  • 10% Rabatt ab 40€ Einkaufswert (Gutschein-Code:MNKN20)
  • Versandfrei ab 69€ in Deutschland

Manuka und Colostrum Health Formula 450g

39,15 € * 48,97 € * (20,05% gespart)
Inhalt: 450 Gramm (87,00 € * / 1000 Gramm)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

10124

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Tage*

Weltweit erster Shake mit Manuka Honig und Colostrum Lazu Wellness & Health Formula ist eine... mehr
Produktinformationen "Manuka und Colostrum Health Formula 450g"

Weltweit erster Shake mit Manuka Honig und Colostrum

Lazu Wellness & Health Formula ist eine einzigartige Pulvermischung, die zu Beginn eines jeden Tages ein äußerst nahrhaftes, köstliches Getränk kreiert. Jede Dose bietet dem Benutzer eine monatliche Versorgung. Mischen Sie einfach 2 Messlöffel mit Wasser, um einen köstlichen, gesunden Start in den Tag zu erzielen.

Was ist das Besondere?
Lazu Wellness & Health Formula ist das erste Produkt der Welt, das die Vorteile von neuseeländischem Manuka-Honig und Kolostrum kombiniert, angereichert mit wissenschaftlich ausgewählten Vitaminen und Mineralien, die speziell auf die Maximierung der Körperleistung abzielen.

Wer kann von Lazu Wellness & Health Formula besonder profitieren?

  • Alle und insbesondere:
  • Diabetiker
  • Senioren
  • Sportler
  • Menschen mit Magenproblemen (Reizdarmsyndrom, undichter Darm usw.)
  • Gestresst / überarbeitet
  • Raucher
  • Menschen, die abnehmen möchten
  • Menschen mit schlechter Ernährung
  • Selbstständige und Arbeitgeber - (Reduziertes Krankheitsrisiko)
  • Menschen, die an öffentlichen Orten arbeiten
  • Männer, die sich fortpflanzen wollen

Diät und Abnehmen

Lazu Wellness & Health Formula ist der ideale Shake im Rahmen einer gewichtsreduzierende Ernährung, um abzunehmen. Bereiten Sie sich morgens 1 Glas Wellness & Health Formula zu (Das Frühstück lassen Sie weg)

  • 1 Dose Lazu Wellness & Health Formula hält 30 Tage und Sie nehmen täglich nur 15g. 
  • Viele andere Shakes halten nur 15 Tage bis ein weiterer nachgekauft werden muss
  •  Pro Portion enthält Lazu Wellness & Health Formula nur 0,17g Fett und 50 Kcal. 
  • Lazu Wellness & Health Formula schmeckt wirklich hervorragend (haben wir selber getestet!) 

Mit-Lazu-Vitalkost-zum-Traumgewicht-1pISiZYiIA775s

Zubereitung

  • 15g Wellness & Health Formula (2 Messlöffel)
  • 100ml Wasser
  • Shaken. Fertig

Gerne können Sie anstatt Wasser 200ml Milch (1,5% Fett) zugeben.

Mit der Wellness & Health Formula können Sie nicht nur im Rahmen einer gewichtsreduzierenden Ernährung abnehmen, Sie tun auch etwas Gesundes für Ihren Körper. 

Manuka-Honey-Colostrum-1

Positive gesundheitliche Auswirkungen 

  1. Das enthaltene Vitamin A trägt bei zu einer normalen Funktion des Eisenstoffwechsel, des Immunsystem und zum Erhalt normaler Schleimhäute, Haut, Sehkraft bei. Darüber hinaus hat Vitamin A eine Funktion bei der Zellspezialisierung.

  2. Die enthaltenen Vitamine B6 und B12 tragen bei zu einer normalen Funktion des Immunsystem, der Psyche, der Bildung roter Blutplätchen, des Eiweiß- und Gly­cogenstoffwechsels, des Homocysteinstoffwechsely, des Ner­vensystems, des Energiestoffwechsels,und der Cystein-Synthese bei. Sie tragen bei zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung, Darüber hinaus hat Vitamin  B12 eine Funktion bei der Zellspezialisierung.

  3. Das enthalten Vitamin D trägt zu einem normalen Calciumspiegel im Blut, zur Erhaltung normaler Knochen, zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor, zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion, zur Erhal­tung normaler Zähne und zu einer normalen Funktion des Im­munsystems bei

  4.  Das enthaltene Vitamin E trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen

Warum sollten Sie sich für die Lazu Wellness- und Gesundheitsformel entscheiden? 

  • Einfache Einnahme: Nur 1x pro Tag - Sie müssen nicht daran denken, Lazu Health Formula zu verschiedenen Tageszeiten einzunehmen
  • Breites Anwendungsspektrum - Die sorgfältig ausgewählten Inhalte bieten dem Körper das, was für eine gute Leistung erforderlich ist
  • Kosteneinsparungen - um die gleiche Körperunterstützung zu bieten, wären viele und verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittel erforderlich.
  • Halal und glutenfrei

Über Kolostrum

Kolostrum ist eine Milchform, die bei Säugetieren unmittelbar vor der Geburt produziert wird. Es enthält Antikörper, die das Neugeborene vor Krankheiten und Infektionen schützen. Diese als Immunglobuline bezeichneten Antikörper sind Hauptbestandteile des adaptiven Immunsystems bei Säugetieren. Sie helfen dabei, die geeignete Immunantwort für jede Art von Fremdkörper zu steuern, auf die sie treffen.

calfqr6YMlWjMUSTk

Hier ein kurzer Überblick über einige der wichtigsten Komponenten von Kolostrum:

Antikörper und Immunfaktoren

  • Zytokine sind Modifikatoren der biologischen Reaktion. Sie sind Protein-, Peptidoder Glykoprotein-Signalmoleküle, die in der zellulären Kommunikation verwendet werden.
  • Enzyme sind Proteine, die die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen erhöhen. Fast alle Prozesse in einer biologischen Zelle benötigen Enzyme, die mit signifikanten Raten ablaufen. Enzyme sind essentielle Kampfbakterien.
  • Glykoproteine sind integrale Membranproteine, die bei Wechselwirkungen von Zelle zu Zelle eine Rolle spielen. Es wurde gezeigt, dass Glykoproteine Immun- und Wachstumsfaktoren helfen, den Durchgang durch das stark saure Verdauungssystem zu überleben.
  • Immunglobuline, auch als Antikörper bekannt, werden vom Immunsystem verwendet, um Fremdkörper wie Bakterien und Viren zu identifizieren und zu neutralisieren.
  • IgG ist an der Antikörperantwort beteiligt. IgG identifiziert und schützt den Körper vor Krankheitserregern wie Bakterien, Viren und Pilzen.
  • IgA spielt eine entscheidende Rolle bei der Schleimhautimmunität. Es bietet Schutz vor Mikroben, die sich in Körpersekreten vermehren.
  • IgM ist der erste Antikörper, der bei der anfänglichen Exposition gegenüber Krankheitserregern auftritt.
  • IgE spielt eine wichtige Rolle bei Allergiereaktionen und hilft bei der Reaktion auf Parasiten im Verdauungssystem.
  • IgD signalisiert die Aktivierung von B-Zellen zur Verteidigung des Immunsystems.
  • Lactalbumin sind wasserlösliche Proteine, die in Milch vorkommen.
  • Lactoferrine sind eine der antimikrobiellen Komponenten des Immunsystems, die zur Bekämpfung von Bakterien und Pilzen im Körper beitragen und als natürliche Entzündungshemmer wirken.
  • Lysozyme sind Enzyme, die das Immunsystem unterstützen, indem sie die Zellwände der Bakterien schädigen.
  • Prolinreiche Polypeptide (PRPs) sind kleine Ketten von Aminosäuren, die eine starke Wirkung auf die Initiierung und den Ausgleich von Immunantworten haben. Zu den zahlreichen Funktionen, die mit PRPs verbunden sind, gehören: Modulation des Immunsystems, Funktion als molekulare Signalgeräte, Förderung des Wachstums und der Differenzierung von B-Zellen, Stimulierung der Aktivität natürlicher Killerzellen (NK-Zellen) und Förderung der Proliferation von Leukozyten (weißen Blutkörperchen).
  • Transferrine sind eisenbindende Glykoproteine, die den Gehalt an freiem Eisen in biologischen Flüssigkeiten steuern.

Wachstumsfaktoren

  • Der epidermale Wachstumsfaktor (EGF) spielt eine wichtige Rolle bei der Regulation des Zellwachstums, der Proliferation und der Differenzierung.
  • Fibroblasten-Wachstumsfaktoren (FGFs) sind am Wachstum neuer Blutgefäße und der Wundheilung beteiligt.
  • Der insulinähnliche Wachstumsfaktor (IGF-1) ist ein Protein, das eine wichtige Rolle für das Wachstum im Kindesalter spielt und bei Erwachsenen eine anabole Wirkung hat.
  • Der von Blutplättchen abgeleitete Wachstumsfaktor (PDGF) ist eines der zahlreichen Proteine, die das Zellwachstum und die Zellteilung regulieren und insbesondere eine wichtige Rolle bei der Bildung von Blutgefäßen spielen.
  • TGF-alpha induziert die Entwicklung von Epithelgewebe. Zu den Funktionen von Epithelzellen gehören Sekretion, selektive Absorption, Schutz, transzellulärer Transport und Nachweis von Empfindungen.
  • TGF-beta spielt eine entscheidende Rolle bei der Geweberegeneration, Zelldifferenzierung und Regulation des Immunsystems.
  • Ernährung: Da Kolostrum von Natur aus dazu bestimmt ist, Neugeborenen Energie und Nahrung zu liefern, ist es sehr reich an Energie (durch Fett und Laktose) und Proteinen. Ebenfalls vorhanden sind die Vitamine A, D und E, die alle für die Resistenz gegen Krankheiten wichtig sind. Kohlenhydrate, Lipide und Kalium sind natürlich über Kolostrum verfügbar, zusammen mit kleinen Mengen aller anderen Vitamine und Mineralien wie Kalzium, Natrium, Magnesium und Zink. 

Literatur 

1.  McGrath, BA, Fox, PF, McSweeney, PLH, and Kelly, AL. Composition and properties of bovine colostrum: A review. Dairy Sci. Technol. 2016;96:133–158. 

2.  Hagiwara K, Kataoka S, Yamanaka H, Kirisawa R, and Iwai H. Detection of cytokines in bovine colostrum. Vet Immunol Immunopathol. 2000;76:183–190. 

3.  Boudry C, Dehoux JP, Portetelle D and Buldgen A. Bovine colostrum as a natural growth promoter of newly weaned piglets: a review. Biotechnol Agron Soc Environ. 2008;12:157–170. 

4.  Playford RJ, Macdonald CE, and Johnson WS. Colostrum and milk-derived peptide growth factors for the treatment of gastrointestinal disorders. Am J Clin Nutr. 2000;72:5–14. 

5.  Elson CO and Beagley KW. Cytokines and immune mediators. In: Johnson L.R. Physiology of the gastrointestinal tract. 3rd ed. New York, USA: Raven, 1994, 243–266. 

6.  Rainard P. Bcteriostatic activity of bovine milk lactoferrin against mastitic bacteria. Vet Microbiol. 1986;11:387–392. 

7.  Batish VK, Chander H, Zumdegni KC, Bhatia KL, and Singh RS. Antibacterial activity of lactoferrin against some 

common food-borne pathogenic organisms. Aust. J. Dairy Technol. 1988;43:16–18. 

8.  Lassiter MO, Newsome AL, Sams LD, and Arnold RR. Characterization of lactoferrin interaction with 

Streptococcus mutans. J Dent Res. 1987;66:480–485. 

9.  Fujihara T and Hayashi K. Lactoferrin inhibits herpes simplex virus type-1 (HSV-1) infection to mouse 

cornea. Arch Virol. 1995;140:1469–1472. 

10.  Harmsen MC, Swart PJ, de Béthune MP, et al. Antiviral effects of plasma and milk proteins: Lactoferrin shows 

potent activity against both human immunodeficiency virus and human cytomegalovirus replication in vitro. J 

Infect Dis. 1995;172:380–388. 

11.  Cohen MS, Mao J, Rasmussen GT, Serody JS, and Britigan BE. Interaction of lactoferrin and lipopolysaccharide 

(LPS): effects of the antioxidant property of lactoferrin and the ability of LPS to prime human neutrophils for 

enhanced superoxide formation. J Infect Dis. 1992;166:1375–1378. 

12.  Reiter B. Review of the progress of dairy science: Antimicrobial systems in milk. Journal of Dairy Research. J 

Dairy Res. 1987;45:131–147. 

13.  Kussendrager KD and van Hooijdonk ACM. Lactoperoxidase: physic-chemical properties, occurrence, 

mechanism of action and applications. Brit J Nutr. 2000;84:19–25. 

14.  Pruitt KM and Reiter B. Biochemistry of peroxidase system. In The Lactoperoxidase System: Chemistry and 

Biological Significance; Pruitt KM; Tnovuo J; Eds; Marcel Dekker: New York, USA: 1985,143–178. 

15.  Belding ME, Klebanoff SJ, and Ray CG. Peroxidase-mediated virucidal systems. Science.1970;9:195–196. 

16.  Yamaguchi Y, Semmel M, Stanislawski L, Strosberg AD, and Stanislawski M. Virucidal effects of glucose oxidase and peroxidase or their protein conjugateson human immunodeficiency virus type 1. Antimicrob Agents Chemother. 1993;37:26–31. 

17.  Xu RJ, Wang F, and Zhang SH. Postnatal adaptation of the gastro-intestinal tractin neonatal pigs: a possible role of milk-borne growth factors. Livest Prod Sci. 2000;66:95–107. 

18.  Pakkanen R and Aalto J. Growth factors and antimicrobial factors of bovine colostrum. Int Dairy J. 1997;7:285–297. 

19.  Francis GL, Upton FM, Ballard FJ, McNeil KA, and Wallace JC. Insulin-like growth factors 1 and 2 in bovine colostrum. Biochem J. 1988;251: 95–103. 

20.  Marcotty C, Frankenne F, Van Beeumen J, Maghuin-Rogister G, and Hennen G. Insulin-like growth factor (IGF-1) from cow colostrum: Purification and characterization. Growth Regul. 1991;1:56–61. 

21.  Xu RJ, Mellor DJ, Birtles MJ, Breier BH, and Gluckman PD. Effects of oral IGF-I or IGF-II on digestive organ growth in newborn piglets. Biol Neonate. 1994;66:280–287. 

22.  CR Baumrucker and Blum JW. (1993) Secretion of insulin-like growth factors in milk and their effects on the neonate. Livest Prod Sci. 1993;35: 49–72. 

23.  Tripathi V and Vashishtha B. Bioactive compounds of colostrum and its application. Food Res Int. 2006;22:225–244. 

24.  Rawal P, Gupta V, and Thapa BR. Role of colostrum in gastrointestinal infections. Indian J Pediatr. 2008;75: 917–921. 

25.  Okuyama H, Urao M, Lee D, Drongowski RA, and Coran AG. The effect of epidermal growth factor on bacterial translocation in newborn rabbits. J Pediatr Surg. 1998;33:225–228. 

26.  Thapa BR. Health factors in colostrum. Indian J Pediatr. 2005;72:579–581. 

27.  Simmen FA, Badinga L, Green ML, Kwak I, Song S, andSimmen RC. The porcine insulin-like growth factor system: at the interface of nutrition, growth and reproduction. J Nutr. 1998;128(2 Suppl):315S–320S. 

28.  Jaeger LA, Lamar CH, Cline TR, and Cardona CJ. Effect of orally administered epidermal growth factor on the jejunal mucosa of weaned piglets. Am J Vet Res. 1990;51:471–474. 

29.  Kingsnorth AN, Vowles R, and Nash JR. Epidermal growth factor increases tensile strength in intestinal wounds in pigs. Br J Surg. 1990;77:409–412. 

30.  Barnard JA, Beauchamp RD, Russell WE, Dubois RN, and Coffey RJ. Epidermal growth factor-related peptides and their relevance to gastrointestinal pathophysiology. Gastroenterology. 1995;108:564–580. 

31.  Coffey RJ, Romano M, and Goldenring J. Roles for transforming growth factor-alpha in the stomach. J Clin Gastroenterol. 1995;21(Suppl 1):S36-S39. 

32.  Playford RJ. Peptides and gastrointestinal mucosal integrity. Gut. 1995;37: 595–597. 

33.  Border WA and Noble NA. Targeting TGF-β for treatment of disease. Nat Med. 1995;1:1000–1001. 

34.  Gopal PK and Gill HS. Oligosaccharides and glycoconjugates in bovine milkand colostrum. Br J Nutr. 2000;84 Suppl 1:S69–S74. 

35.  Azcarate-Peril MA, Ritter AJ, and Savaiano D, et al. Impact of short-chain galactooligosaccharides on the gut microbiome of lactose-intolerant individuals. Proc Natl Acad Sci USA. 2017;114:E367–E375. 

36.  Parkkinen J and Finne J. Occurrence of N-acetylglucosamine 6-phosphate in complex carbohydrates. Characterisation of a phosphorylated sialyl oligosaccharide from bovine colostrum. J Biol Chem. 1985;260:10971–10975. 

37.  Korhonen TK, Valtonen MV, and Parkkinen J, et al. Serotypes, hemolysin production, and receptor recognition of Escherichia coli strains associated with neonatal sepsis and meningitis. Infect Immun. 1985;48:486–491. 

38.  Simon PM, Goode PL, Mobasseri A, and Zopf D. Inhibition of Helicobacter pylori binding to gastrointestinal epithelial cells by sialic 

 

 

Verfügbare Downloads:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Manuka und Colostrum Health Formula 450g"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen